porzellan

dreh-objekt #262: wechselstrom (oder die verwechslung des gegenständlichen)

turn_off

Da haben wir’s. Sie kommen aus den Steckdosen, die Gespenster. Und nicht alle glotzäugeln so freundlich wie dieses namens AC 250 V. Es gab eine Zeit, da die Dinge menschlichen Gesichtszügen ähnelten, Steckdosen, Drehschalter, Radios, Telefone oder Haarföne, und gefertigt waren aus Bakelit, Drehschalter vor der Erfindung des Kunstharzes auch aus Porzellan. Wehe man erwachte […]



dreh-objekt #140: anfangs- und endpunkt

abdrehwerkzeug

Spannung und Feingefühl, Kraft und Zärtlichkeit vom kleinen Finger bis in die Zehen, extreme Beugungswinkel, uns ungewohnte Körperhaltungen, um der Wanderung der Gefässe nachzuspüren, um den Anfangs- und Endpunkt der Abtragearbeit unbewusst zu erspüren, darin besteht das verinnerlichte Können des Abdrehers.
(Text aus der Ausstellung „abgedreht“, Völkerkundemuseum, Zürich)



dreh-objekt #102: abgedrehtes

abgedrehtes

man muss das mal erklären mit diesem „abgedreht“. es ist kein ausdruck salopper jugendsprache, gleichzusetzen mit abgespacet oder abgefahren. es handelt sich, damit das klar ist, um einen ausdruck, der feinste handwerkskunst beschreibt. bei uns, das heisst in der toskana oder im zürcher oberland, wo die töpferkunst blüht, wird eine schale auf einer drehscheibe in […]



dreh-objekt #101: sammelstück

prozellanschale

im unterschied zum museum rietberg gehe es hier im völkerkundemuseum nicht um die gegenstände, sondern um die menschen, welche die gegenstände herstellen. am letzten öffnungstag der ausstellung „abgedreht!“ nehme ich an einer führung teil und erfahre, es gibt den „dreher“ und den „abdreher“, keine dreherinnen, frauen bemalen einzig die fertigen schalen. trotz der einführenden bemerkung, […]