dreh-objekt #337: drehleier

drehleierDa liegt sie, endlich, nach so vielen Stunden der Arbeit mit Säge, Hobel, Raspel, Feile, Schleifpapier, Pinsel und Poliertuch: meine Drehleier, ein Nachbau eines historischen Instruments aus Berchtesgaden. Daran gibt es mehrere Drehs. Der wichtigste davon ist wohl jener, der mit der Kurbel ausgeführt wird. Er treibt ein Rad an, das auf dem Bild unter dem gewölbten Holz liegt. Das Rad bringt die darüberlaufenden Saiten zum Schwingen. Zwei Melodiesaiten hat das Instrument, gestimmt auf g im Oktavabstand. Dann schwingen noch zwei Bordunsaiten mit, eine klingt wie die tiefere Melodiesaite, die andere in einer Quinte dazu. Und wie das Instrument tönt? Dazu bietet Youtube viele Beispiele unter dem Stichwort «Hurdy-Gurdy».


Discussion has just started! Join in...

  1. Regula sagt:

    „Ich fahre in die Steiermark und baue eine Drehleier“ hat er gesagt, und wahrhaftig … Hurdy Gurdy! Mann, … sowas!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Comment

You may use these tags : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>